22.07.12

MBFWB: patrick mohr SS13

IMG_4645

IMG_4641

IMG_4642

IMG_4646

IMG_4647

IMG_4651

IMG_4650

IMG_4652

Die Berichterstattung zur Fashion Week soll noch chronologisch zu Ende gebracht werden und somit geht es weiter mit der Show von Patrick Mohr. Dieser präsentierte seine Frühjahr-/Sommerkollektion 2013 "metaMOHRphose" am Freitag der Modewoche im Kino Babylon in der Rosa-Luxemburg-Straße. Nichts mit großer Laufstegshow, sondern vollkommen reduziert und nüchtern kam das Event daher. Die zehn Models, unter ihnen erneut Bonnie Strange, standen reglos vor der Leinwand des Kinosaals, in welchem sich die Besucher nach und nach einfanden und die neuen Kreationen auf sich wirken ließen. Auch ich verschaffte mir einen Eindruck über die Kollektion: Pastellige Blau-, Mint-, Lila- und Apricottöne mit fließenden Farbverläufen, Dreiecksprints auf weißem Grund, Fransen und leichte Baumwollstoffe. Ausgesprochen tragbar. 30 Minuten später verließen die Mannequins den Saal und der Kunstfilm zur Kollektion wurde vorgeführt. Inhaltlich behandelt der finstere und schwer zugäng- liche Film in stattlichen zehn Minuten die Frage nach Schuld und Sühne. An deren Ende steht die Metamorphose zu "gereinigten" Protagonisten oder Seelen, die dem Betrachter die neue Kollektion Detail für Detail offenbaren.

Vielen Anwesenden merkte man an, dass ihnen das Ganze insgesamt zu schmucklos war - trotzdem überzeugten Film und Kollektion vollkommen. Nach drei erfolgreichen Jahren im Fashion Zelt war die Zeit wohl einfach reif für den "enfant terrible", mal wieder auszubrechen und etwas ganz anderes zu wagen. Dies ist ihm gelungen. Der Fokus liegt doch außerdem auf den Kleidungsstücken und weniger auf dem Drum Herum.

Kommentare:

  1. Bonnie sticht einfach raus, also nicht nur durch die Haarfarbe ;) wunderschön! Und tolle Bilder.

    Sabrina<3

    AntwortenLöschen
  2. Ohhhh, ich war auch da, hab aber leider nur das Ende gesehen. :(

    AntwortenLöschen