14.07.13

MBFWB | recap

IMG_2394

_MG_2600
lola loud_mbfwb_ss14_03
IMG_2391

IMG_2362

IMG_2364

_MG_2504


Gut gut. Eine Woche ist seit der Berliner Modewoche vergangen und ich habe mich inzwischen (wahrscheinlich) wieder von dem ganzen Trubel und Fashiongedöns erholt. Ich muss mich nicht nochmals wiederholen und allen die Ohren vollheulen, wie unfassbar stressig und anstrengend diese Woche war. Same same, every time. Und trotzdem war sie mir eine willkommene Flucht aus dem Alltag. Ein bisschen wie Urlaub sogar. So viel Mode um mich herum plus so viele Leute, mit denen man sich dazu noch darüber intensiv unterhalten kann, weil sie genauso für Mode leben wie man selbst, ist doch sehr angenehm.

Im gleichen Atemzug möchte ich sagen: Hallo Oberflächlichkeit! Tatsächlich war sie allgegenwärtig, immerzu wurde man gemustert und kam sich an manchen Stellen doch ganz klein vor. Da viel die Wahl vom bequemen und logischen Outfit dann oftmals doch auf das kompliziertere, an dem man noch dazu die ganze Zeit herumzupfen musste.


IMG_2485

lola loud_mbfwb_ss14_01

_MG_2605

lola loud_mbfwb_ss14_02

IMG_2490

Ja ja, in diesem Sog ist man schneller drin, als gedacht und dennoch kommt mir die Galle hoch, wenn ich an diese und jene affektierten Gestalten denke. Mode als Selbstausdruck und Sprachrohr zum Inneren zu benutzen, ist das eine - sich vollkommen über Mode zu definieren, das andere. Ich kann mit niemandem etwas anfangen, der supermodisch und provokativ herumläuft, ohne das Ganze zu hinterfragen. Oder mit jemandem, bei dem man merkt, dass er sich selbst da gerade für superstylisch und deswegen für etwas Besseres hält. Oder mit 14-jährigen Teenagern, die auch im Rotlichtviertel eine gute Figur machen würden. Sorry, in dem Alter war ich gerade mal von Barbie und Co. weg und habe nicht halbnackt auf einer Party getanzt. Man sieht, ich war oftmals verärgert und geschockt, aber so ist das nun mal. Der kleine Kreis an den Leuten, die ich persönlich supercool finde, hat mich vor mittelschweren Wutausbrüchen bewahrt. Und so komme ich wie jedes Mal zu dem Schluss: Fashion Week, es war schön mit dir. Fünf Tage reichen. Nein, in nächster Zeit möchte ich das nicht. Ja, das nächste Mal bin ich wieder dabei.

Last but not least: Alle diejenigen, die sich noch mehr für die präsentierten Designer und Kollektionen interessieren, sollten fix bei SUPREME MAG vorbeischauen. Oder wollt ihr hier noch ein bisschen mehr dazu lesen? Cool, langweilig? Sagt doch mal.

1 Kommentar:

  1. Schöne Fotos, toller Post... wäre ja auch gerne nach Berlin gefahren, aber die blöden Uni-Klausuren...

    http://coco-colo.blogspot.de/

    AntwortenLöschen