18.05.14

NEW IN | choker



Wenn Modeketten wie H&M oder Zara die Trends vom Laufsteg nachmachen, ist das immer so eine Sache. Eigentlich bin ich kein Fan von so viel Abkupferei und die Originale sind ohnehin sowohl in Qualität, als auch in Design unerreichbar besser. Dennoch sorgt das Copy & Paste für den erschwinglichen Massenmarkt dazu, dass auch wir Normalsterbliche ein bisschen so aussehen können, wie es Kenzo, Acne und Céline vormachen, ohne uns drei Monate ausschließlich von Nudeln mit Ketchup ernähren zu müssen. So funktionieren Modeketten nun einmal auch: Sie bringen die Kleidung vom Laufsteg auf die günstige Stange. Die Designer großer Modehäuser setzen (trotz bzw. neben der Blogosphäre und den Looks von der Straße) die großen Trends und Zara und Co. sorgen dafür, dass wir mitmachen können - außen vorgelassen, ob es dazu eine 1:1-Kopie braucht oder ein bisschen Eigenkreativität auch hier angebracht wäre.

Den letzten großen, internationalen Schmucktrend hat Kaiser Karl für Chanel gezaubert: In seiner Ready-To-Wear-Kollektion für Spring/Summer 2014 kombinierte er zu den Tweed-Zweiteilern goldene Choker-Halsketten und -armbänder mit großen Perlen. Die habe ich zu dem Zeitpunkt nur so halb mitgeschnitten, entdeckte vor ein paar Wochen allerdings dieses Bild auf Tumblr. Da war es um mich geschehen, das musste ich auch haben. In diesem Fall gefällt mir die Kopie von Zara sogar noch ein Stück besser, weil kleinere Perlen und somit tragbarer. Bald gibt's auch ein Outfit mit dem Schmuckstück, versprochen.

1 Kommentar: