03.07.14

OUTFIT | Der All-In-Black-Look




Blouson: Vintage. Hose: Monki. Crop Top: Asos. Loafers: Weekday. Rucksack: Fjällräven. Brille: Lunettes.

Es gibt Tage, da fühlt man sich so wie immer, nicht allzu traurig, nicht allzu euphorisch, sondern von angenehmer Ausgeglichenheit durchflutet. Bei der Kleiderwahl merkt man dann von Zeit zu Zeit allerdings, dass viele Farben keinen Sinn ergeben, sondern nur eines wirklich logisch erscheint: der All-In-Black-Look. Schwarz, eine Farbe, mit der man seiner Umwelt unmissverständlich einen Statement-Mix vor das Gesicht klatschen kann: Ich bin unabhängig und selbstbewusst, ich bin Rebell, im Sommer trägt man helle Farben - mir egal, Schwarz ist zu düster - passt womöglich zu meiner Stimmung, Schwarz ist langweilig - ach, quatsch. Alles egal. Vielleicht ist es dieser Aufstand wider die Konventionen oder einfach die zeitlose Eleganz, die von dieser Farbe ausgeht: Wenn nichts mehr geht, geht Schwarz immer.

Dieses Outfit ist bereits vor ein paar Wochen in Berlin entstanden, mit der liebsten Fotomacherin, Bezugsperson, tollstem Modemädchen, Berlin-Begleitschutz, Gleich-Denkerin und Seelenschwester Laura hinter der Linse. Nicht nur Schwarz in Schwarz kam der Look daher, sondern auch Oversized auf Oversized. Kann man seit mehreren Saisons wieder machen und durch ein figurbetontes Stück entschärfen. Was fällt außerdem auf? Die Brille auf der Nase! Manchmal verlässt mich die Lust auf Kontaktlinsen und da ich ganz ohne Sehhilfe ein Maulwurf wäre, kommt dann die Granny-Brille zum Einsatz. Diesem Outfit nimmt sie ganz nebenbei ein bisschen Strenge. Und wie eine Brillenschlange auszusehen, sollte ab und an auch mal drin sein.

Kommentare: